Keo - Hält den Ast beim Schnitt!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein Test der Keo Gartensäge 1 Kommentar
Vom 29.04.12 Geändert 2012-04-29 14:36:04
Zuallererst möchte ich mich herzlich dafür bedanken, dass ich als Tester gewählt wurde. Die Säge wurde schnell geliefert. Jedoch spielte das Wetter nur an wenigen Tagen mit.

1. Der Lieferumfang der Säge und erster Eindruck:

Die Säge wurde im Karton geliefert. Voller Freude öffnete ich diese. Im Lieferumfang enthalten war die Säge, der A-Grip Haltebügel, das Ladegerät und ein Sägeblatt für Holz. Leider wurden die anderen Sägeblätter nicht mehr rechtzeitig zum Testen geliefert. Bereits auf den ersten Blick wirkt die Säge qualitativ hochwertig.

Meine Anwendungen mit der Keo:

Ich habe die Säge zum Ausschneiden von verschiedenen Laub - und Nadelbäumen verwendet. Dabei testete ich die Säge bei verschiedenen Astdurchmessern. Als ich damit fertig war, habe ich die Säge noch bei mehreren bereits trockenen Buchenästen auf Ausdauer erprobt. Die Säge hielt konstant durch und machte nicht schlapp.

Die Leistung der Säge:

Als erstes nach dem Auspacken musste ich die Säge erst mal komplett aufladen. Das war nach wenigen Stunden erledigt. Danach wurde die Säge erstmals verwendet. Die Säge wurde nach dem Auflegen am Ast zuerst langsam angetrieben, doch sofort beim belasten legte die Säge an Geschwindigkeit zu. Die Kraft der Säge und die Ausdauer ist für den normalen Gebrauch völlig ausreichend.

Die Handhabung:

Die Säge liegt gut in der Hand und ist auch nicht wirklich schwer. Das Aufladen ist auch sehr einfach, einfach das Ladekabel in die Steckdose, dann an der Säge anschließen und abwarten. An der blinkenden Leuchte ist der Ladevorgang zu erkennen. Sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, Leuchtet die Lampe durchgehend auf. Die Sägeblattaufnahme klemmte Anfangs ein wenig, sodass ich das Sägeblatt nur noch schwer herausbrachte. Mit etwas WD 40 und öfteren ein - und herausziehen ging es hann aber. Der A-Grip Haltebügel ist sehr praktisch. Er ist leich aufzusetzen. Dazu muss man nur die Raste oben am Gerät zurückziehen. Die Säge ist auch mit einer Hand gut zu bedienen. Durch den Einschalter der Säge ist sie für Links- und Rechtshänder verwendbar. Der Schieber wird in eine Richtung verschoben, wird gehalten und schon kann der Auslöser getätigt werden. Ohne den A-Grip Haltebügel habe ich einen Holzpfosten abgesägt. Sobald man die Säge nur etwas verkantet hat, hat sie sofort abgeschaltet.

Die Arbeitsergebnisse:

Die Säge hinterlässt ein ziemlich glattes Schnittbild. Die Säge ging sehr gut durchs Holz und machte nicht schlapp. Ich bin sehr zufrieden mit den Arbeitsergebnissen.

Veränderungsvorschläge:

Eventuell könnte man die Säge auch im Koffer anbieten. Auch ein Einschub akku ware meiner Meinung nach eine gute Verbesserung. Aber sonnst kann ich an dieser Säge nichts aussetzen.
NEXT
1/12
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 190387#post190387.
2012-05-23 13:37:17

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!