Keo - Hält den Ast beim Schnitt!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein Test mit der Akku-Gartensäge KEO 1 Kommentar
Vom 26.04.12 Geändert 2012-04-26 14:28:34
Als ich das Paket von Bosch bekam, dachte ich, die haben die Säge vergessen einzupacken, da das Paket ein sehr geringes Gewicht hatte. Das Paket enthielt die Akku-Gartensäge KEO, das Ladegerät sowie ein Holz-Sägeblatt. Für die Aufbewahrung der Säge war ein Pappkarton enthalten. Für meine Zwecke völlig ausreichend, wer jedoch die Säge sehr häufig benutzt und somit transportieren muss, dem fehlt ein stabiler Koffer, in dem auch Platz für die verschiedenen Sägeblätter ist.

Der erste Eindruck der Säge war überaus positiv. Die Säge ist extrem leicht (1.040 Gramm) und liegt durch den rutschfesten Griff sicher in der Hand. Ebenfalls sehr positiv ist, dass man zum Einlegen des Sägeblattes und dem An- und Ablegen des Bügels keinerlei Werkzeug benötigt.

Das Einlegen des Sägeblattes ist relativ einfach. Dazu legt man den roten Schalter im oberen Bereich der Säge um und führt das Blatt ein, bis es deutlich hörbar einrastet. Das Entnehmen erfolgt genauso. Der rote Schalter wird umgelegt und das Sägeblatt kann entnommen werden.

Das Montieren des Haltebügels für die Äste ist ebenfalls einfach. Wie im Video zu sehen ist, wird ein Schieber gelöst und der Haltebügel kann nach oben abgezogen werden. Zum Aufmontieren wird der Schieber wieder gelöst, der Haltebügel aufgesetzt und der Schieber wieder arretiert.

Der Akku der Säge war nur teilweise aufgeladen, also war der erste Schritt das Aufladen. Dabei habe ich die Verbindung zwischen dem Ladekabel und dem Gerät als etwas umständlich empfunden (siehe Foto). Eine einfachere Verbindung, wie man sie beispielsweise vom Handy kennt, wäre wünschenswert. Da der Akku fest mit der Säge verbunden ist, ist die Anschaffung eines zweiten Akkus nicht möglich. Wenn der Akku also leer ist, muss vor dem Weiterarbeiten der Akku samt Säge an die Steckdose angeschlossen werden.

Getestet habe ich die Säge hauptsächlich an unserem Flieder und unserer Magnolie. Zudem habe ich Abfallholz (Paneele sowie alte Äste) zerkleinert. Da die Lieferung weiterer Sägeblätter noch aussteht, wird der Test später noch auf Metall und Kunststoff ausgeweitet.

Das Einschalten erfolgt durch Drücken eines der beiden links und rechts angebrachten Schalter sowie dem Schalter an der Gerätunterseite. Die Schalter sind so angebracht, dass Links- und auch Rechtshänder problemlos mit der Säge arbeiten können. Sobald die Säge läuft, kann der seitliche Schalter losgelassen werden. Lässt man allerdings den Schalter an der Gerätunterseite los, stopt die Säge sofort. Der sofortige Stop der Säge in diesem Fall mag zwar aus Sicherheitsgründen erforderlich sein, ist jedoch bei längerem Arbeiten nicht optimal. Hier wäre ein Feststellschalter wünschenswert.

Die Arbeit mit der Säge ist sehr einfach und macht einfach nur Spaß. Äste bis zu einem Durchmesser von 8 cm sind schnell und sicher durchgesägt. Für noch dickere Äste ist die Säge weniger geeignet. Ich habe dies zwar auch probiert, aber es hat sehr lange gedauert; hier wäre eine größere/andere Säge besser.

Der Haltebügel hält die zu sägenden Äste und das einhändige Sägen ist ohne Probleme möglich. Dies hat z.B. den Vorteil, dass man sich mit einer Hand festhalten kann, während die andere Hand die Säge führt.

Ohne Haltebügel muss man ein wenig fester zupacken, aber der Vorteil ist, dass man dann mit der Säge in jede kleine Lücke kommt und somit auch an schwer zugänglichen Stellen arbeiten kann. Als ich meinen Vorgarten bearbeitet habe, hatte ich es mit einigen sehr hartnäckigen Wurzeln zu tun. Ohne Haltebügel habe ich in der Erde die Wurzeln durchsägen können.

Beim Dauertest habe ich gute zwei Stunden mit einer Akkuladung gearbeitet. Als die Kontrollleuchte rot aufleuchtete, habe ich trotzdem noch kleinere Äste sägen können. Ein Versuch, mit beinahe leerem Akku einen dickeren Ast sägen zu wollen, scheiterte.

Meine Erwartungen ab die Säge wurden voll erfüllt. Ich habe an einem Nachmittag sämtliche geplanten Baumschnitte durchführen können. Die nächste größere Aktion erfolgt im Herbst, da dann einige Bäume gefällt werden sollen. Ich hoffe, dass der Bericht ausreichend ist und Euch weiterhilft. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Fazit: Hätte ich diese Säge nicht testen dürfen, stünde sie ganz oben auf meiner Wunschliste. Vielen Dank an Bosch, dass ich an diesem Test teilnehmen durfte.


NEXT
Einlegen des Sägeblattes
1/9 Einlegen des Sägeblattes
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 187023#post187023.
2012-05-11 10:19:24

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!