Keo - Hält den Ast beim Schnitt!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Keo im Einsatz 1 Kommentar
Vom 24.04.12 Geändert 2012-04-24 20:37:21
Produkttest Bosch KEO durchgeführt von Altbau

Als das Paket endlich ankam ( durch Osterfeiertage etwas verspätet ) habe ich nach dem auspacken erst mal den Inhalt des Pappkartons inspiziert und nur die Keo Säge das Steckerladegerät ein Sägeblatt für Holz und ein Piktogrammanhänger mit eindeutigen Hinweisen für den Anwendungsbereich vorgefunden.

Der erste haptische Eindruck war schon mal sehr Positiv was den Griff und das geringe Gewicht von 1050 g mit A-Grip Haltebügel betrifft.

Das erste laden des intrigierten 10,8 V Lithium-Ionen Akkus mit dem Steckerladegerät hat ca. 3 h gedauert es wird durch eine Grün blinkende Lampe angezeigt die bei erreichen der vollen Kapazität in Dauerlicht wechselt.

Um ein Sägeblatt ein zusetzen muß man den roten Drehring nur etwas nach rechts gegen eine Feder drehen, dass Sägeblatt in die Führung einsetzen und den Drehring wieder loslassen .

Eine für mich sehr gute Möglichkeit ohne Werkzeug das Sägeblatt zu wechseln.

Die ersten Sägeschnitte hab ich dann an einem kleinem Apfelbaum gemacht. Ein paar trockene Äste fielen zuerst . Die volle Leistung des Motors ist erst bei Belastung ereichbar.

Dabei ist mir die Sicherheitsarretierung leider etwas negativ aufgefallen weil ich meinen Arm schon sehr hoch gestreckt hatte, war es nicht so einfach sie zudrücken , beim sägen bis auf Brusthöhe hingegen hatte ich keine Probleme sie zu drücken.

Dann habe ich den A-Grip schätzen gelernt bei grünen Ästen die ich nicht mit der zweiten Hand halten konnte hat er sein sein Potenzial voll zur Geltung gebracht und mich überzeugt.

Nur das etwas fummlige entfernen und wieder anbringen des A-Grip Haltebügels ist nicht sehr gut gelungen.

Um den kleinen Apfelbaum zubeschneiden hat die Akkuleistung vollkommen ausgereicht ich habe noch mehrere schnitte bei einem trockenen Haselnussbäumchen mit ca. 60- 70 mm Øgemacht, meine Frau hat auch ein paar schnitte gemacht und ist trotz ihrer kleinen Hände sehr gut mit der Keo zurecht gekommen und war voll begeistert, leider musste ich wegen Regen unterbrechen und habe den Akku erst mal wieder aufgeladen.

Mit einem Bi- Metallblatt habe ich Kupferrohr mit Isolierung gesägt durch den A-Grip ist der schnitt sehr gerade und sauber geworden, die Schnittleistung und Geschwindigkeit ist sehr gut.

Das nächste Opfer der Keo war eine ausgediente Dachrinne auch hier ist sie der guten alten Handbügelsäge mit Metallblatt überlegen.

Leider konnte ich die Keo nicht für Schnitte in Gipskarton verwenden.

Testresultat:

Für den Heimwerker und Hobbygärtner eine sehr hilfreiche Ergänzung.

Mir persönlich würde ein Wechselakku ähnlich der Power4All Serie zusagen, und ich vermisse einen Transportkoffer mit Fach für Ersatzsägeblätter und Ladegerät. Den größten Vorteil hat man mit der Keo das man wie in meinem Fall nicht erst 80 m Kabel ausrollen muß um ein paar Äste abzusägen.

Ich habe noch ein kurzes Video hochgeladen

http://www.youtube.com/watch?v=713r1R8FbqE

Ich hoffe die Beschreibung meines Tests ist für jedermann verständlich und verbleibe mit einem

Gut Schnitt

Altbau

NEXT
1/8
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 186244#post186244.
2012-05-08 19:15:08

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!