PSR 18 LI-2 -
jetzt noch kompakter!!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Kraftvoller kleiner Allrounder 0 Kommentare
Vom 29.09.11 Geändert 2011-09-29 22:22:27
Als der Akkubohrschrauber PSR 18 LI-2 bei mir ankam und ich ihn ausgepackt hatte viel mir als erstes die kompakte und handliche Baugröße positiv auf. Dieser Eindruck verstärkte sich bei späteren arbeiten noch weiter. Beim Aufbau eines Regals kam ich mühelos auch an die Schrauben in den hintersten Ecken.

Beim aufbauen des Regals hatte ich auch direkt die Möglichkeit die PowerControl Funktion zu testen. Das Einstellen der PowerControl war kinderleicht und erklärte sich von selbst. Ich war erstaunt, dass sie genauer arbeitet als die mechanischen Pondons von anderen Herstellern. Trotztdem besteht immer noch eine große Abhängigkeit zum Druck, der auf die Maschine ausgeübt wird, was wohl auf die Reibkräfte zwischen Schraube und Werkstück zurück zu führen ist. Als Schwachstelle sehe ich einzig und allein den Auswahlschalter für die verschiedenen Drehmomente und die Getriebestufe, da dieser recht wackelig und zerbrechlich scheint.

Der Zweite größere Testeinsatz war im Freien beim Aufstellen von Zäunen. Hierbei ist war nochmals die PowerControl Funktion sehr hilfreich. Den größten Pluspunkt hat an dem Tag aber der Akku bekommen, der bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen fast den ganzen Tag gehalten hat.


Desweiteren ist mir die sehr fein steuerbare Drehzahlregelung äußerst positiv aufgefallen. Damit war es kein Problem auch Löcher in Metall ohne vorheriges Körnen zu bohren.

Beim Einspannen eines Bohrers ist mir aufgefallen, dass das Spannfutter ein großes Radialspiel hat. Bei Axialer Belastung, also beim Schrauben oder Bohren, war dieses Spiel allerdings nicht mehr vorhanden.


Überrascht war ich von der Kraft und Drehzahl da der PSR 18 LI-2 in diesen Punkten ohne Probleme mit Schraubern für den professionellen Gebrauch mithalten kann.

Eine Kleinigkeit die ich an dem Gerät vermisst habe war ein Gürtelclip der das arbeiten alleine oder auf Leitern sehr erleichtert.

Ein weiterer Nachteil ist die Lampe die oberhalb des Akkus angeordnet ist und quasi rechtwinklig auf den Bohrer / das Bit strahlt. Verwendet man eine extra Bitaufnahme und arbeitet in Vertiefungen ist sie nicht zu gebrauchen. Praktischer wäre eine Lampe die ähnlich wie beim IXO angeordnet ist und somit Frontal auf die Schraube leuchtet.

Den größten Nachteil sehe ich in der Lage das Schalters für die Wahl der Drehrichtung, da ich diesen mit dem Daumen bei "normalem Griff" nicht erreichen konnte und immer erst die Hand ein ganzes Stück um den Griff drehen musste. (bei Handschuhgröße 9)

Ich bin mir nicht sicher ob der Koffer und das Ladegerät auch Teil des Testberichtes sein sollten aber ich schreibe einfach mal auch ein paar Worte dazu.

Als ich den Akkubohrschrauber das erste Mal ausgepackt habe fand ich es sehr schön das der Koffer einen sehr robusten Eindruck macht. Später allerdings war ich etwas entäuscht das zwar Platz für einen Wechselakku eingeplant ist aber leider nicht für anderes Zubehör wie Bohrer oder ein Bit-Set. Bei dem Ladegerät wäre es schön wenn man es an eine Wand oder auf einer Werkbank verschrauben könnten wie schon bei früheren Modellen. Alles in Allem fällt mein Fazit über den PSR 18 LI-2 durchaus positiv aus da er sich was Leistung und Ausstattung angeht nicht vor Profiwerkzeug verstecken muss und das bei einem für den privaten Haushalt erschwinglichen Preis.
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!