PSR 18 LI-2 -
jetzt noch kompakter!!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PSR 18 LI-2 - Arbeitstier beim Terrassenbau 0 Kommentare
Vom 17.09.11 Geändert 2011-09-17 21:59:58
Der Bosch PSR 18 LI-2 kam für mich genau richtig zum Bau meiner Cumaru-Holzterrasse. Die 14qm Hartholzterrasse mit ca. 400 Schrauben sollten der Testfall für das neue Bosch-Gerät sein. Ich hatte mir dieses Jahr schon den 36 Volt Schlagbohrschrauber GSB 36 zugelegt; für ein zügiges Arbeiten ohne ständiges Umspannen zwischen Bohrer und Torx-Bit kam der PSR jetzt genau richtig.

Im ersten Bild sieht man gut die Größen im Vergleich. Der PSR baut unheimlich kompakt. Er ist kurz und damit auch bei beschränktem Arbeitsraum gut geeignet, bietet aber mit dem ergonomischen, gummierten Griff festen Halt um auch bei harten Schraubfällen das Gerät immer sicher und ermüdungsfrei zu führen. Material und Passungen machen einen sehr guten Eindruck, das Gerät muss sich vor den blauen Geräten nicht verstecken.

Ich habe anfangs probehalber mal mit dem PSR eine Dielenreihe vorgebohrt, um das Bohren zu testen. Das Schnellspannfutter fasste den 4mm HSS-Bohrer sicher, schneller Werkzeugwechsel ist durch die Einhandbedienung garantiert. Das Bohren selber klappte problemlos und unspektakulär, es ist mehr als genug Power vorhanden. Der eigentliche Testfall sollte aber für den PSR das Schrauben der 5mm Terrassenbauschrauben im Hartholz sein. Für das Vorbohren habe ich dann den GSB 36 eingesetzt, da dieser einen Zusatzgriff hat und damit für mich beim Bohren zweihändig zu führen ist. Allerdings wiegt der Schlagbohrschrauber auch gefühlt das doppelte und ist damit weniger ergonomisch.

Ich habe es nicht gemessen, aber der PSR schafft eine erstaunlich hohe Drehzahl - vielleicht hat ja einer der anderen Blogger hier eine Anwendung gehabt.

Das eigentliche Highlight am PSR sehe ich in der elektronischen Drehmomentbegrenzung und Anzeige, der sog. PowerControl, weshalb ich das Gerät hauptsächlich zum Schrauben eingesetzt habe. Beim zweiten Bild sieht man das eingestellte, relativ hohe Drehmoment. Schraubt man die erste Schraube auf die gewünschte Tiefe zeigt der PSR danach das erreichte Drehmoment durch Blinken an. Dann stellt man den Wählschalter auf die Stufe runter und kann fortan alle folgenden Schrauben gleich tief einschrauben.

Hier ist das Prinzip nochmal im Video zu sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=LBvgTuiqQ_Q

Damit verbunden sind gleich mehrere Vorteile:
- durch die Drehmomentbegrenzung reißen die Schrauben nicht ab
- schnelleres und ergomischeres Arbeiten, man muss nicht am Ende ganz langsam und mit dem Gesicht am Boden die Schraube auf den Milimeter verfolgen. Ich knall die Schraube entspannt rein, bis der PSR aufhört. Dabei gibt es auch keinen Ruck im Gerät, wie es andere Schrauber mit mechanischer Begrenzung gerne mal machen und
- es gibt auch nicht dieses laute Rattern, wofür ich sehr dankbar war.

Dafür mal ein dickes Lob an die Ergonomen bei Bosch!

Ich habe beim Schrauben später dennoch meist die zweite Hand an den Akku gelegt (Bild3) um das Handgelenk vom hohen
Drehmoment auf Dauer zu entlasten. So war sehr entspanntes Arbeiten möglich.

Richtig begeistert bin ich von der Akkustandzeit. Ich habe zwischendurch öfters mal die Ladeanzeige gescheckt und war dann immer erstaunt, dass es nicht weniger wird. Mit dem Schrauben bringt man den PSR nicht so leicht an die Grenze. Ich musste tagsüber keine Ladepause einlegen und abends lade ich prophylaktisch alle Akkugeräte. Aber wahrscheinlich hätte der PSR sogar zwei Tage Terrassenbau überstanden ohne schwach zu machen.

Abschließend muß ich sagen, dass ich mit der Leistung des neuen Geräts mehr als zufrieden bin. Es hat die Erwartungen noch übertroffen; ich werde es auch meinen Freunden weiterempfehlen. Die Handhabung ist kinderleicht, eine Anleitung braucht man nicht wirklich (auch meine Frau war ohne Einweisung direkt sehr angetan vom PSR).

Verbesserungsvorschläge:
Die Anzeige der Drehrichtung über LED-Pfeile ist m.E. überflüssig (die Richtung weiß man über die Schalterstellung oder sieht man spätestens, wenn man losschraubt). Vielleicht könnte dort eine alphanumerische Anzeige der 10 Drehmomentstufen angebracht werden. Dann könnte man sich besser die Stufen merken/ablesen, da die kleinen LED`S am Wählschalter doch relativ schwer auseinander zu halten sind.

Wie es mir sonst so beim Terrassenbau erging, könnt Ihr bald (hoffentlich) in den Projekten nachlesen ;-)

Grüße, Lars

NEXT
3/3
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!